schließen

Wie Sie in wenigen Schritten einen Liefer- und Abholservice starten können!

Spätestens seit Corona ist in der Gatronomie eines offensichtlich geworden: An einem Liefer- oder zumindest Abholservice kommt heute kaum noch jemand vorbei.

Zu groß war schon vor der Krise die Nachfrage nach "to go", nicht nur was Snacks und kleine Mahlzeiten aus der Frischetheke im Supermarkt anbelangt, sondern auch in der Gastronomie.

Viele Gastronomen bieten bereits seit langem die Möglichkeit, ihre Gerichte auch abzuholen, reagierten zumindest bis vor Kurzem aber zurückhaltend auf die Implementierung eines Lieferservices. 

Dabei ist die Umsetzung eigentlich ganz simpel. Am Beispiel einiger Produkte der BÜRGER Profiküche zeigen wir Ihnen hier, wie Sie in nur wenigen Schritten einen Lieferservice auf die Beine stellen können.


1. Schritt: Welches Equipment wird benötigt?

Zu Beginn eine gute Nachricht: Wenn Sie sich entscheiden, Gerichte mit Produkten der BÜRGER Profiküche auch to go anzubieten, benötigen Sie kein gesondertes Zubereitungsequipment. Alle Produkte haben eine hervorragende Standzeit, egal ob sie im Topf / der Pfanne oder im Kombidämpfer zubereitet werden. Sie können also ohne Bedenken zur Abholung oder zur Lieferung angeboten werden, denn sowohl Aussehen als auch Geschmack werden beim Zuhause-Verzehr unverändert gut sein.


2. Schritt: Welche Produkte eignen sich am besten?

Wie Anfangs bereits beschrieben, eigenen sich so gut wie alle Produkte der BÜRGER Profiküche als Abhol- bzw. Lieferangebot. Dennoch möchten wir einige hervorheben, die sich auf Grund ihrer Beschaffenheit und ihres Aussehens besonders dafür eignen, "to go" verkauft zu werden:


3. Schritt: Mit diesen Zubereitungsideen sind Sie auf der sicheren Seite

Wenn Sie parallel zu Ihrem In-House-Angebot auch Gerichte ausliefern möchten, ist es sinnvoll, dafür eine separate, reduzierte Speisekarte anzubieten. Sehr gut für to go eignen sich beispielsweise Bowls, Aufläufe oder Salate. Ein paar Zubereitungsideen finden Sie hier:

Grüne Gnocchi-Bowl

Vegane Bowl mit Gnocchi di spinaci, Zucchini, Champignons, Kirschtomaten und Spinat.

Zum Rezept

 

Vegetarische Pockets-Bowl

Pockets Linsen-Karotte Bowl mit Kichererbsen, Feta und Sesamschmand.

Zum Rezept

Gratinierte Maultaschen

Knackiges Gemüse mit Maultaschen zu einem leckeren Auflauf überbacken.

Zum Rezept

Maultaschen-Salat

Gebratene Maultaschen in einer Essig-Öl Vinaigrette, garniert mit frischem Gemüse.

Zum Rezept


4. Schritt: Was Sie sonst noch benötigen

  • Warmhaltebehälter, am besten biologisch abbaubar. Z.B. von packoa, biofutura oder bioeinweggeschirr.de
  • Lieferboxen
  • Lieferfahrzeug: Je nach Lieferumkreis und -menge auswählen: Fahrrad, Roller oder Auto? Wichtig: Lieferradius nicht zu groß fassen, da zu lange Lieferzeiten schnell zu Unzufriedenheit bei den Kunden führen kann
  • 1-2 Personen, die die Auslieferung übernehmen. Da zum momentanen Zeitpunkt die Innenräume Ihres Gastrobetriebs nicht in vollem Umfang genutzt werden dürfen und damit auch weniger Personal benötigt wird, können Sie freie Mitabreiter dafür einsetzen, ohne zusätzlich einzustellen. 

5. Schritt: Bewerbung

Es ist unerlässlich, dass Sie Ihren neu implementierten Abhol- und Lieferservice auch entsprechend kommunizieren. Folgende Kanäle eignen sich dafür besonders:

  • Veröffentlichen Sie das Lieferservice-/Abholangebot auf Ihrer Website.
  • Posten Sie die Information auf Ihren Social Media-Kanälen.
  • Veröffentlichen Sie die Neuigkeit in Ihrem Restaurant, z.B. als Einleger in der Speisekarte oder Plakat an der Eingangstür.
  • Veröffentlichen Sie eine Anzeige in Ihrem Lokalblatt.

Sie haben Fragen?

Zögern Sie nicht, sich an Ihren zuständigen Außendienstmitarbeiter zu wenden. Dieser leistet Ihnen gerne Hilfestellung. 
Sie haben noch keinen Ansprechpartner bei BÜRGER? Hier  finden Sie den passenden Außendienst für ihren Zuständigkeitsbereich.